Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Romane
Literarische Prosa
Philosophie

Religion
Geschichte
Politik/Wirtschaft
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern oder einzelne Positionen löschen. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 5 € für dünne Bücher bis 400 Gramm, bei größeren Sendungen machen wir ein Angebot. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen (alles Einweg) sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Beachten Sie bitte auch unsere Datenschutzerklärung.

95930244 Bremhorst, Ueber-Leben48.00 €

Titelauswahl beendet. Bestellmengen festlegen und ggf. einzelne Titel löschen


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Josef Weinheber
Weinheber, Josef: Urtatsachen. Achtzig Sprachkunstwerke und eine Rede. Ausgewählt und textkritisch durchgesehen von Christoph Fackelmann. 2020. 136 S., 1 Abb. 240 gr. ISBN 3-95930-232-0. Lw. 18,– €*

Die Auswahl erscheint im 75. Jahr nach dem Tod Josef Weinhebers. Sie ist weitgehend auf einen hohen Ton und jenen Begriff von Sprachkunst gestimmt, den Weinheber ab den frühen zwanziger Jahren in das Zentrum seiner Poetik rückte. Mit ganz wenigen, vorsichtig gewählten Ausnahmen sind die Gedichte jenen Büchern entnommen, in denen Weinheber die nach seiner Überzeugung gültigen Ergebnisse seines Schaffens versammelte. Ausschließlich durch diese sorgfältig konzipierten Bände wollte er wirken, an ihnen wollte er gemessen werden. Die programmatische Rede Der Dichter und das Wort aus dem Jahr 1937 – erstmals in vollständiger Fassung gedruckt –, eine kleine Zeittafel und ein knapper editorischer Anhang ergänzen die lyrische Auslese.

Titel notieren

Weinheber, Josef: Ich werde wieder sein, wenn Menschen sind. Eine Auswahl aus dem lyrischen Werk, hrsg. von Christoph Fackelmann. 2013. 351 S. 460 gr. ISBN 3-902873-61-2. Gb. 22,50 €*

Alle Dichtung ist von Anbeginn her Sprache, lautete die Maxime, von der der österreichische Lyriker Josef Weinheber (1892 bis 1945) ausging. Gestaltung wollte er zum einzigen Prinzip der Kunst erhoben wissen. Sein später Ruhm, den er für ein Missverständnis hielt, brachte ihn in Verwicklungen mit dem NS-Regime. Aus Anlass des 125. Geburtstags legt das Buch eine vielschichtige Auswahl aus dem Gesamtwerk Weinhebers vor, mit Schwerpunkten auf den legendären Konzeptsammlungen von Adel und Untergang (1934) und Wien wörtlich (1935) bis Hier ist das Wort (1944/47). Ein Anhang bringt interessante Proben aus der frühen Schaffensperiode und dokumentiert in politischem Auftrag entstandene Festgedichte der Spätzeit.

Titel notieren

Glowatzki, Christian: Trostloser Tröster. Lieder im Volkston. 2022. 60 min. 100 gr. ISBN 3-95930-100-6. CD. 14,– €

Neue Lieder im Volkston nach Gedichten von Franz Joachim Behnisch, Joseph von Eichendorff, Helene Eschler, Jochen Klepper, Horst Köhler, Marco Kunz, Uwe Lammla, Wilhelm Müller, Uwe Nolte, Rolf Schilling, Fritz Usinger und Josef Weinheber.

Titel derzeit nicht lieferbar

Glowatzki, Christian: Die Zeit legt ab ihr altes Kleid. Lieder im Volkston nach zeitgenössischer Dichtung. 2015. 1 Audio-CD 70 min. 100 gr. ISBN 3-944064-59-3. CD. 14,– €*

Der Frühling (Charles d’Orléans/Rolf Schilling), März (Karl Emmert), Kleine Lektion im April (Horst Köhler), Maiglöckchen (Josef Weinheber), Juni (Karl Emmert), Sonnenblume (Josef Weinheber), Harz, du holdes Sagenland I (Florian Kiesewetter), Wunder (Elke Beckmann-Ziesemer), Mit einer Blume (Horst Lange), Myrte (Wolf von Aichelburg), Abendgang (Uwe Haubenreißer), Schweigezeit (Uwe Haubenreißer), Du siehst die Blätter fallen (Uwe Haubenreißer), Abendlied (Rosa Pflug), Lied zur Nacht (Uwe Nolte), Der Stern (Wolf von Aichelburg), Im dünnen Winterlicht (Horst Lange), Frühlingserwachen (Florian Kiesewetter), Liebes-Gewalt (Wolf von Aichelburg), Wiegenlied (Josef Weinheber), Musik (Oda Schaefer), Wirtshaustisch (Horst Lange), Für meine beiden Kinder (Alexander von Hohentramm), Harz, du holdes Sagenland II (Florian Kiesewetter), Türspruch (Wolf von Aichelburg), Tage und Jahre (Rosa Pflug), Dunkle Wasser, die quellen (Horst Lange), Spät im Jahr (Florian Kiesewetter), In dunkler Zeit (Horst Köhler), Einklänge (Charles Baudelaire/ Rolf Schilling), Vier Winde (Uwe Lammla), Geheim (Oda Schaefer), Judas und Hiob (Fritz Usinger), Salomonisch (Uwe Lammla), Dunkle Tage (Michail Savvakis), Lutherisch (Uwe Lammla), Bescheidung (Fritz Usinger)
Rezension Rezension Hörprobe Hörprobe Hörprobe Hörprobe Hörprobe Hörprobe Hörprobe Hörprobe

Titel notieren

Milzner, Georg: Zwischen Wartburg und Wewelsburg. Deutscher Geist und Nationalsozialismus. Zehn Porträts. 2011. 529 S. 740 gr. ISBN 3-926370-54-8. Gb. 42,– €

In zehn Porträts (Martin Heidegger, Carl Schmitt, Carl Gustav Jung, Ernst Jünger, Josef Weinheber, Gottfried Benn, Leo Weismantel, Agnes Miegel, Lulu von Strauß und Torney, Ina Seidel) beschreibt der Autor Verirrungen gerade der bedeutendsten deutschen Geister und zeigt, wie sich diese in den Dienst des nationalsozialistischen Regimes stellten und sich damit ihrer selbst entfremdeten. Die Wartburg symbolisiert das angestrebte Ideal deutschen Geistes, die Wewelsburg dessen Entartung.
Rezension

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 4/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199804. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Eine perfekte Pazifizierung
Fiedrich Felde: Washingrons Weltherrschaft
Wolfgang Strauss: Die Nolte-Furet-Korrespondenz
Hans-Dietrich Sander: Edzard Schmidt-Jortzig kann seine Hände nicht in Unschuld waschen
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (8)
Wolfgang Strauss: Ein Soldatentryptichon
Heinz Boese: Auf der Suche nach der verlorenen Form in Burgund (2)
Josef Weinheber: Schatten des Übergangs
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (16)
Friedrich Felde: Ein Wirtschaftskonzept für Rußland
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (8)
Georg Fechter: Wer wird sie verteidigen?
Elke Sander: Zur Frage nach der Frau
Wolfgang Strauss: Der Souverän delegitimiert den Parteienstaat
Wilhelm Ruh: Also doch Regulierung, aber was für eine!
Wolfgang Strauss: Geomystik
Heiner Dorf: Ein neues Produkt des IOV
Wolfgang Strauss: Eine nationale Front einmal anders
Hans-Dietrich Sander: Abbröckelnder CSUputz vor den Landtagswahlen
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (25)
Hans Casanova: Als Realist auf einem Minenfeld (Peter Scholl-Latour, Lügen im Heiligen Land, Berlin, Siedler)
Hans-Dietrich Sander: Landgerichtsnachlese

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 1-2/1998. 1998. 4° 76 S. 200 gr. Bestell-No. 18199801. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Koppheister
Wolfgang Strauss: Deutsch-russische Affinitäten
Jürgen Schwab: Zwei Seiten einer Medaille
Hans Casanova: Es ging um einen Kristallisationspunkt
Carsten Ludwig Radetzky: Der Generalangriff oder Reemtsma und Heer, übernehmen Sie!
Hans-Dietrich Sander: Wider des Soldaten Geist und Leib
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (7)
Joachen Lober: Euroklagen
Wilhelm Ruh: Das Loch am Ende des Tunnels
Reinhold Oberlercher: Systemlinge verzweifelt
Heiner Dorf: Bettgenosssenschaften
Karl Horst: Judasküsse
Friedrich Felde: Standgerichte
Ivan Denes: Bubis personam
Hans Wahls: Aus den Papieren des Fürchtegott Lümmeling (12)
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus um Deutschland herum (4)
Hans Bogner: Exkurs vom armen Simplicius
Falk Malkowski: Im Dezember
Erich Lipok: Cantus in ultima hora A.D. 1997
Josef Weinheber: De Morte
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (14)
Josph Schüßlburner: Der malaytische Spiegel
Erich Lipok: Rückschau auf den Großen Treck
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (6)
Elke Sander: Zum Weißen Haus als Venusberg
Hans-Dietrich Sander: Ein Heinelob von Ata Troll
Heiner Dorf: Fluch der bösen Tat
Wolfgang Strauss: Brecht an Gysi
Wilhelm Ruh: Allianz gegen Deutschland
Wolfgang Strauss: Von Parteien die Nase voll
Maria Schmidt: Peinlicher Auftakt
Karl Horst: Ehrung oder Tretmine
Maria Schmidt: Historischer Streifen oder angloamerikanische Vision
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (23)
Wolfgang Strauss: Triumphale Neuauflage (Ernst Nolte
Wolfgang Strauss: Abwicklung BRDDR vorweggenommen (Henning Eichberg, Die Geschichte macht Sprünge, Koblenz, Bublies)
Hans-Dietrich Sander: Brief an die Leser nach dem achten Jahrgang

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 10/1997. 1997. 4° 40S. 110 gr. Bestell-No. 18199710. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Eine These, die sich nicht beweisen und nicht widerlegen läßt
Winfried Knörzer: Hübsche, kleine Metaphysik der Sozialversicherung
Gerd Wedemeyer: Immer fest druff
Maria Schmidt: Bahnfahrten
Reinhold Oberlercher: Das doppelte Ab - Abwahl und Abgang
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus in Rußland (3)
Michael Ben Abbamari: Der Revisionismus als politische Größe in Deutschland
Wolfgang Strauss: Lebedina (1)
Erich Lipok: Cantus gratiae scriptori terrae nostrae
Reinhold Oberlercher: Meine Weltformel (2)
Falk Malkowski: Ariovist als Demagoge verschrien
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (12)
Friedrich Felde: Der Preis
Ernst Ludwig Schellenberg: Deutsche Mystik (4)
Josef Weinheber: Siegfried - Hagen
Elke Sander: Zum Buch als Umweltschmutz
Wolfgang Strauss: Das Hammelburger Schießen
Hans-Dietrich Sander: Verarschen und verarscht werden
Gottfried Dietze: Dodidi
Hans Casanova: Vom Beichtvätern im Doppelpack
Jan Lindhuber: Die Charakternieten - Berichtigung
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (21)
Jan Lindhuber: Die Angst vor der Mitte (Andrew Roberts, Das Aachen Memorandum, deutsch von Alfred Starkmann, München, DTV)
Hans-Dietrich Sander: Ei, Zapperment...

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 11/1992. 1992. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199211. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Ende der Party
Manfred Zerl: Meuterei im Maschinenraum
Reinhard Uhle-Wettler: Linke Großoffensive nach verlorener Schlacht
Steffen Werner: Alle reden von Stolpe, ich rede von Schmude
Hans-Dietrich Sander: Einwände gegen Stolpe
Helmut Simon: Von auserwählten Völkern und verheißenen Ländern (4)
Karl-Heinz Kausch: Zur Grundlegung der Erziehungslehre (5)
Mara Lanfer: Zeitlose
Gottfried Dietze: Deutschland den Deutschen
Josef Weinheber: Zwischen Göttern und Dämonen
Thomas Jentzsch: Bildnis Kaiser Friedrichs I. (3)
Elke Sander: Zur Drogensucht
Reinhold Oberlercher: Aufstand der Prätorianer
Hans Casanova: Alle Schuld rächt sich auf Erden
Hans Wahls: Zu viel, zu wenig
Hans-Dietrich Sander: König Herodes in Rostock
Wolfgang Strauss: Die Stunde der diskriminierten Völker
Hans-Dietrich Sander: Noch spielt Rußland im Konzert der Sieger
Tino Renz: Ein feines, kleines, sehr deutsches Büchlein (Hans-Michael Friedler, Sturm im Osten, Flaute in Deutschland?, Göttingen, Ed. Missus)
Hans-Dietrich Sander: Brunnenvergiftung

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 4/1992. 1992. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199204. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Deutschland, nur noch ein Standort?
Wolfgang Strauss: Die absurde Jagd der Stasi auf die Stützen der Gesellschaft
Jochen Lober: Happy Birthday, USA!
Reinhold Oberlercher: Wesen und Verfall Amerikas
Kurt Overhoff: Die Kontroverse zwischen »konservativ« und »fortschrittlich« in bezug auf Bayreuth
Wilhelm Röpke: Brief an Senator Dr. Konrad Pöhner
Karl-Heinz Kausch: Zur Grundlegung einer Erziehungslehre (1)
Heinrich Jordis von Lohausen: Das weströmische Erbe
Heinrich Jordis von Lohausen: Frankreich - Insel von Europa
Heinrich Jordis von Lohausen: Deutsch-französische Polarität
Heinrich Jordis von Lohausen: Volk und Persönlichkeit
Erich Lipok: Im wahrenden Wort
Thomas Finke: Entwurf einer Verfassung des Deutschen Reiches
Stefan George: Aus Der Stern des Bundes
Herbert Cysarz: Deutschland im Mittelalter
Josef Weinheber: Michelangniolo
Hans Casanova: Wie sich die Oberklasse gegen ihre Verscheuchung wehrt
Karl-Heinz Kausch: Fauler Zauber mit irrationalen Zahlen
Hans Casanova: Weitere Knack-Punkte
Hans-Dietrich Sander: Manöverkritik zum 5. April

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 1/1992. 1992. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199201. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die Macht auf der Straße
Carsten Kiesswetter: Die politische Todsünde des polnischen Katholizismus
Erich Lipok: Cantus Domesticus
Wolfgang Strauss: Die Grablegung
Kurt Overhoff: Neu-Bayreuth (6)
Heinrich Jordis von Lohausen: Völker und ihre Wertlandschaften
Heinrich Jordis von Lohausen: Unvölker und Unpersonen
Reinhold Oberlercher: Reichsverfassungsentwurf (RVerfE)
Friedrich Hielscher: Bildnis Kaiser Heinrichs VI. (2)
Josef Weinheber: Herr Walther von der Vogelweide
Tino Renz: Wir gehen herrlichen Zeiten entgegen
Siegfried Ostertag: Zweierlei Unterwerfung
Hans-Dietrich Sander: Von der Begräbnisverweigerung zum Begräbnisspuk
Klaus Kunze: Lob des Verfassungsschutzberichtes
Jochen Lober: Die Wiederkehr des Klapperstorchs
Robert Friedrich Nagels: Eine Zukunft für Deutsch
Hans-Dietrich Sander: Na endlich!
Tomasz Gabis: Die polnische Rechte optiert für Rußland
Hans-Dietrich Sander: Was nützen den Russen die Polen?
Peter Bahn: Intelligenz und Charakter als störende Eigenschaften (Dietrich Bronder, Bronders Weltpanorama. Leben unter Riesen und Zwergen 1921-1988, Frankfurt: Main, Haag und Herchen)
Helmut Kamphausen: Unterschätzter Freiheitskampf (Ansgar Graw, Der Freiheitskampf im Baltikum, Erlangen, Dietmar Straube)
Hans Dietrich Sander: An die Leser zum Beginn des 3. Jahrgangs

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 12/1991. 1991. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199112. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die europäische Union, eine Spottgeburt von Dreck und Feuer
Wilhelm Cronenberg: Das Getto als nationales Milieu
Wolfang Strauss: Ein neuer russischer Mythos wird geboren
Reinhold Oberlercher: Wissenschaft und Gesellschaft
Kurt Overhoff: Neu-Bayreuth (5)
Hans Domizlaff: Variationen über das Thema Demokratie (Schluß)
Hans-Dietrich Sander: Apologie über den Nachdruck eines alten Kapitels
Gottfried Dietze: Zum Reichsbegriff
Josef Weinheber: Michelangelo, Dante
Friedrich Hielscher: Bildnis Kaiser Heinrichs VI.
Siegfried Ostertag: Nachdenken über einen Epitaph
Joachim Oertel: Die Mafia als letztes Stadium des Sozialismus
Wilhlm Cronenberg: Protokollpanne?
Hans Casanova: Der Löwe brüllte
Hans-Dietrich Sander: Selbsthaß, gemeingefährlich
:

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 8-9/1991. 1991. 4° 60 S. 160 gr. Bestell-No. 18199108. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Von der natürlichen Gewalt in der Geschichte
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg ins taurische Palais (4)
Reinhold Oberlercher: Nomadologie oder das Gesetz der Moderne
Ulrich Lehmkühler: Vertriebene - was nun?
Tino Renz: Schlesien als Europhrase
Maria Schmidt: Oberschlesien im Sommer 1991
Richard Eichler: Deutsche Ostsiedlung an Beispielen aus dem Sudetenland
Kurt Overhoff: Neu-Bayreuth (2)
Hans Dimizlaff: Variationen über das Thema Demokratie (5)
Thomas Jentzsch: Gedanken über Deutschland
Heinrich Jordis von Lohausen: Königsgrätz
Josef Weinheber: Albrecht Dürer
Richarda Huch: Deutsche Tradition (3)
Hans-Dietrich Sander: Die Rückkehr der toten Majestäten
Paul Götsching: Krieg und Frieden als Versatzstücke
Hans-Dietrich Sander: Siebenundsiebzigmal?
Alain de Benoist: Grenzen sind nicht das, worum es heute geht
Hans-Dietrich Sander: Ohne Grenzen gibt es keine freien Völker
Steffen Werner: Wo weht der Weltgeist?

Titel notieren