Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Literarische Prosa
Philosophie

Religion
Geschichte/Politik
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 80 Cent Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Wenn Sie das Formular verlassen, können Sie es durch die Chronik Ihres Browsers wiederherstellen.


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Hans-Dietrich Sander
wurde 1928 in Grittel (Mecklenburg) geboren. Er studierte 1948/49 Theologie an der Kirchlichen Hochschule, und von 1949 bis 1952 Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie an der Freien Universität in West-Berlin. 1952 übersiedelte er nach Ost-Berlin. Dort war er bis 1956 als Dramaturg im Henschelverlag und als Theaterkritiker für die Zeitschrift Theater der Zeit tätig. Seit 1957 wieder im Westen, war er Journalist und Literaturkritiker bei der Tageszeitung Die Welt. 1969 promovierte er in Erlangen bei Hans-Joachim Schoeps. Er stand in intensivem schriftlichen und persönlichen Kontakt mit Carl Schmitt. 1964-74 arbeitete er für das Periodikum Deutschland-Archiv und gestaltete Rundfunksendungen zur Literatur in beiden deutschen Staaten. 1972 erschien das Buch »Geschichte der Schönen Literatur in der DDR«. 1975/76 war Sander Lehrbeauftragter an der TU Hannover und 1978/79 Gastdozent an der FU Berlin. In diese Zeit fällt auch seine Mitarbeit an der Zeitbühne unter der Herausgeberschaft von William S. Schlamm. 1980 erschien sein Buch »Der nationale Imperativ – Ideengänge und Werkstücke zur Wiederherstellung Deutschlands«, eine Sammlung politischer Essays, die zum Teil vorher in der Zeitschrift Criticón und in der Welt erschienen waren. Von 1983–86 war Sander Chefredakteur der Deutschen Monatshefte. Danach folgte noch bis 1988 eine ständige Mitarbeit bei Nation und Europa. 1988 erschien Sanders Buch »Die Auflösung aller Dinge – Zur geschichtlichen Lage des Judentums in den Metamorphosen der Moderne«. Zwei Jahre später gründete er die Zeitschrift Staatsbriefe, deren Titel sich auf die Erlässe des Stauferkaisers Friedrich II. bezieht. Die Publikation erschien bis 2001. Leitgedanke der Zeitschrift war die Belebung der ghibellinischen Reichsidee.
Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 9-10/2000. 2000. 4° 80 S. 210 gr. Bestell-No. 18200009. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Der Gang der Geschichte
Georg Fechtner: Demophobie
Karl Horst: Operation Wallenberg
Josef Schüßlburner: Europatotalitarismus (Teil 3 Religion und Volk von Euronien)
Erika Oehler: Von der Aufhebung der Masse durch Erziehung
Wolfgang Strauss: Putin reitet auf Bomben
Friedrich Felde: Rammstoß gegen den Kreml
Gerhoch Reisegger: Reiseskizzen aus Rußland 2000
Worfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus in Rußland (7)
Karl Schlor: Aktueller Rückblick auf Sack und Bacque
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (8)
Hans-Dietrich Sander: Eines Tages kurze Reise nach Krummau
Gerhoch Reisegger: Zur Kritik der New Economy
Ernst Ludwig Schellenberg: Bach, der Mystiker und die Gotik (3)
Heinz Boese: Bach der Preuße
Hans-Dietrich Sander: Eine unüberholbare Biographie
Elke Sander: Unbequeme Briefe. Zum Abbruch der Korrespondenz
Friedrich Felde: Der juristische Baum der Erkenntnis
Hans-Joachim Winter: Gebraucht wird ein anderes Volk
Hans Casanova: Verbotsantrag
Peter Jagodczynski: Ich bin dabei
Hans Casanova: Rückzugsgefechte
Wilhelm Ruh: Staatseuthanasiepolitiker
Gehoch Reisegger: Wie in Lateinamerika
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (47)
Hans-Dietrich Sander: George Tabori hatte eine feine Nase

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 7-8/2000. 2000. 4° 80 S. 210 gr. Bestell-No. 18200007. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Das freche Regiment der Backpfeifengesichter
Friedrich Felde: Die BRDDR auf dem Weg zur DDR
Wolfgang Strauss: Putin und Andropow
Josef Schüßlburner: Europatotalitarismus (Teil 2 Kriegsherrschaft der Werte)
Gerhoch Reisegger: Die Auflösung des Unternehmens durch Telearbeit
Thor von Waldstein: Brot und Spiele im virtuellen Staat
Hans-Dietrich Sander: Wann kippt Amerika?
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus in Rußland (6)
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (7)
Gertrud von le_Fort: Die Vertriebenen (1951)
Hans-Werner Bracht: Deutschland und Preußen heute nach dem öffentlichen Recht
Hans-Joachim Winter: Abschied scheibchenweise
Erich Lipok: Cantus de congregatione nocturna
Hans-Michael Fiedler: Einer - für Alle?
Lucia Eberz: Otfried Eberz und Potsdam
Ernst Ludwig Schellenberg: Bach, der Mystiker und die Gotik
Elke Sander: Zu einem Freikauf
Kurt Stiele: A propos Expo
Heiner Dorf: Ich liebe Euch alle
Friedrich Felde: Ausgebaggert
Wilhelm Ruh: Wortewechsel
Karl Horst: Bombenstimmung
Jürgen Schwab: Geschichtsklitterung
Hans Casanova: Ein unmaßgeblicher Nachtrag
Hans-Dietrich Sander: Notate zu Otfried Eberz

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 6/2000. 2000. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18200006. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die Antirepublik
Friedrich Felde: Die Enthauptung
Josef Schüßlburner: Europatotalitarismus (Teil 1 Werteschutz)
Wolfgang Strauss: Noch kein Ende der Smuta
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (6)
Hans Casanova: Katalaunische Feste
Gerhoch Reisegger: Innenansichten einer Instrumentalierung
Georg Fechter: Nicht in meinem Namen
Georg Fechter: Thesen zum Ritus
Ernst Ludwig Schellenberg: Bach, der Mystiker und die Gotik (1)
Elke Sander: Zum Fluch des Alles Jetzt
Heinz Boese: Ein Wahlkommentar
Gerhoch Reisegger: Das Massaker der New Economy
Karl Horst: Wie geschmiert
Wilhelm Ruh: Diestag XIII.
Heiner Dorf: Fidschi Ditschi
Friedrich Felde: Krach im Vorderhaus
Siegfried Ostertag: Alles umsonst, vergeblich
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (45)
Friedrich Felde: Krieg gegen das eigene Volk

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 5/2000. 2000. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18200005. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Stalins größter Fehler oder die Achillesferse der Großmächte
Wolfgang Strauss: Pragmatiker oder Romantiker?
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (5)
Klaus Schmidt: Anmerkungen zum Entschädigungskomplex
Gerhoch Reisegger: Gedanken in Porec
Martin Schwarz: Jerusalem gegen Rom
Hans Schomerus: Das Reich als Herrschaftsordnung (4)
Elke Sander: Zu einem Abstecher nach Potsdam
Gerhoch Reisegger: Venture Capital
Hans Casanova: Wieder eine Amtshilfe
Friedrich Felde: Drei Reden
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (44)
Hans-Dietrich Sander: Auch die westdeutsche Rechte ist destruktiv

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 4/2000. 2000. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18200004. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Paralipomena zum »Kaufmann von Venedig«
Wolfgang Strauss: Putin und der Putinismus
Michael Chossudovsky: Die Aufsplitterung Jugoslawiens und die Rekolonisierung Bosniens
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (4)
Albrecht Jebens: Frank Rennickes Vertriebenenlieder
Falk Malkowski: Elegien aus Berggießhübel (3)
Hans-Joachim Winter: Wann endete Preußen?
Hans Schomerus: Das Reich als Herrschaftsordnung (3)
Elke Sander: Zur Finanzkrise in der Kultur
Gerhoch Reisegger: Völkermord im Karnevalskonstüm
Hans Casanova: Ein neuer Kriegsschauplatz
Kurt Stiele: Brief an einen Verstorbenen
Hans Casanova: Unmaßgebliche Gedanken über Zocker
Olaf Thoma: Wortsaugers große Ohren
Peter Jagodczynski: Ganovenvisagen
H. D. Orth: Töten durch Entehrung
Heinz Boese: Panta Rei
Klaus Schmidt: Die Auflage ist kein Wunder
Friedrich Löffler: Zu den Kontingentflüchtlingen
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (43)
Martin Schwarz: Das Selbstopfer der Könige (Leopold Ziegler, Überlieferung, St. Augustin, Academia)
Wilhelm Ruh: Schonungslos offen (Martin Schmitz, Was erwartet die Deutschen in der Europäischen Union, Fürstenwalde, Bock & Kübler)
Hans-Dietrich Sander: Entkernt

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 3/2000. 2000. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18200003. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Es geht nicht um die Juden, es geht um den Shylock im Juden
Olaf Thoma: Die Wortsauger
Friedrich Felde: Falschspieler
Wolfgang Strauss: Putins Aufstieg
Gerhoch Reisegger: Rußland unter der Knute des Freihandels
Peter Furth: Tiraden (3)
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (3)
Peter Töpfer: Existentielle Rechtsverwerfung
Falk Malkowski: Elegien aus Berggießhübel (2)
Hans-Joachim Winter: Friedrich I. König in Preußen (3)
Hans-Dietrich Sander: Zwei Lehrstücke über das Wechselhafte in der Geschichte
Hans Schomerus: Das Reich als Herrschaftsordnung (2)
Elke Sander: Zu einem gescheiterten Monarchen (3)
Karl Horst: Der Stein des Anstoßes
Gerhoch Reisegger: Ein merkwürdiger Selbstmord
Hans-Dietrich Sander: Jauchzet, frohlocket!
Axel Michaelis: In puncto Liechtenstein
Nicolas Salomon: Die punischen Kriege
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (44)
Hans-Dietrich Sander: Der Fall der Jungen Welt

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 2/2000. 2000. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18200002. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Reichskonturen
Friedrich Felde: Vernichtungskrieg
Gerhoch Reisegger: Totalitärer Liberalismus
Georg Fechtner: Wiedergutmachung und Entschädigungsbusiness
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront (2)
Michael Swierczek: Eine Bildergeschichte
Peter Jagodczynski: Ortsbetrachtungen
Falk Malkowski: Elegien aus Berggießhübel
Hans-Joachim Winter: Friedrich I. König in Preußen (2)
Hans Schomerus: Das Reich als Herrschaftsordnung (1)
Elke Sander: Zu einem gescheiterten Monarchen
Maria Schmidt: Wenn die Hölle zum Himmel steigt
Gerd Fritzsche: Die falschen Toten
Peter Jagodczynski: Wenn Feiglinge mutig werden
Hans Casanoova: Noch 'ne Entschädigung
Karl Horst: Wenn Mahnmale Urteile präjudizieren
Nicolas Salomon: J' accuse!
Adolf Peter Weber: Appell an alle in letzter Stunde
Heinz Boese: Schlicht preußisch
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (43)
Hans-Dietrich Sander: Der Fall Bernd Rabehl, Zwischenbilanz

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 1/2000. 2000. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18200001. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die Ermordung der Politik durch die Justiz
Friedrich Felde: Verkohlt und verschreddert
Gerhoch Reisegger: Gespräche in Belgrad, Dezember 1999
Peter Furth: Tiraden (2)
Karl Salm: Als deutscher Offizier an der Ostfront(1)
Maria Schmidt: Zahlenspiele, Zahlenfallen
Hans-Joachim Winter: Friedrich I. König in Preußen (1)
Elke Sander: Zur Jugendverkommenheit (2)
Georg Fechter: Ungebaute Mahnmale
Hans-Joachim Winter: Frauen an die Flinten
Hans Casanova: Schwächung statt Stärkung
Heidi Probst: Nur eine Seite putzte die Klinke
Gewrd Fritzsche: Alles nur Kreilerei?
Hans Casanova: Spaß muß sein
Jürgen Schwab: Wer hat Angst vor der Autokratie?
Hans-Dietrich Sander: Partypreußen
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (42)
Georg Fechter: Bilanz der Massenvernichtungen (Gunnar Heinsohn, Lexikon der Völkermorde, Reinbek, Rowohlt)
Hans Casanova: Wenn Steine sprechen (Robert Thoms, Invalidenfriedhof Berlin, Norderstedt, BoD)
Hans-Dietrich Sander: Aufregung über den antiuniversalistischen Affekt

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. 11. Jahrgang. 2000. Heft 11 u. 12 fehlen. 1180 gr. Bestell-No. 18200000. Gh. 64,– €*

Zum Inhalt siehe Einzelhefte.

Titel notieren