Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Literarische Prosa
Philosophie

Religion
Geschichte/Politik
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 80 Cent Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Wenn Sie das Formular verlassen, können Sie es durch die Chronik Ihres Browsers wiederherstellen.


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Hans-Dietrich Sander
wurde 1928 in Grittel (Mecklenburg) geboren. Er studierte 1948/49 Theologie an der Kirchlichen Hochschule, und von 1949 bis 1952 Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie an der Freien Universität in West-Berlin. 1952 übersiedelte er nach Ost-Berlin. Dort war er bis 1956 als Dramaturg im Henschelverlag und als Theaterkritiker für die Zeitschrift Theater der Zeit tätig. Seit 1957 wieder im Westen, war er Journalist und Literaturkritiker bei der Tageszeitung Die Welt. 1969 promovierte er in Erlangen bei Hans-Joachim Schoeps. Er stand in intensivem schriftlichen und persönlichen Kontakt mit Carl Schmitt. 1964-74 arbeitete er für das Periodikum Deutschland-Archiv und gestaltete Rundfunksendungen zur Literatur in beiden deutschen Staaten. 1972 erschien das Buch »Geschichte der Schönen Literatur in der DDR«. 1975/76 war Sander Lehrbeauftragter an der TU Hannover und 1978/79 Gastdozent an der FU Berlin. In diese Zeit fällt auch seine Mitarbeit an der Zeitbühne unter der Herausgeberschaft von William S. Schlamm. 1980 erschien sein Buch »Der nationale Imperativ – Ideengänge und Werkstücke zur Wiederherstellung Deutschlands«, eine Sammlung politischer Essays, die zum Teil vorher in der Zeitschrift Criticón und in der Welt erschienen waren. Von 1983–86 war Sander Chefredakteur der Deutschen Monatshefte. Danach folgte noch bis 1988 eine ständige Mitarbeit bei Nation und Europa. 1988 erschien Sanders Buch »Die Auflösung aller Dinge – Zur geschichtlichen Lage des Judentums in den Metamorphosen der Moderne«. Zwei Jahre später gründete er die Zeitschrift Staatsbriefe, deren Titel sich auf die Erlässe des Stauferkaisers Friedrich II. bezieht. Die Publikation erschien bis 2001. Leitgedanke der Zeitschrift war die Belebung der ghibellinischen Reichsidee.
Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 12/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199812. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Der linke Michel
Peter Furth: Schwierigkeiten mit dem Wort Wiedervereinigung
Friedrich Felde: Interview mit dem Generalmajor a.D. Hans Wirsching (NVA)
Friedrich Felde: Seitenblick auf den Wandergeneral Jörg Schönbohm
Wolfgang Strauss: Die Legende vom russischen Faschismus
Hermann Heller: Sozialismus und Nation (3)
Maria Schmidt: Die heilige Acht - Material und Gedanke (2)
Hans-Dietrich Sander: Kaiser Friedrich II. zur politischen Zäsur in Deutschland
Elke Sander: Zu einem Mattheuer-Interview
Wolfgang Strauss: Der unerklärte Notstand in Rußland
Gerhoch Reisegger: Deutschlands Rechte, lohnt sie noch?
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (33)
Hans-Dietrich Sander: Der Streit um Martin Walser (2)
:
:

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 11/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199811. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Das Roll back
Friedrich Felde: Polen im Vormarsch
Gerhoch Reisegger: Unpassende Apologien und Kränze
Jan Lindhuber: Der Euro in der Krise der Finanzmärkte
Gerhoch Reisegger: Der Globalismus fiebert sich zu Ende
Wilhelm Ruh: Wider die Unterwerfung gegenüber Wirtschaft und Banken
Wolfgang Strauss: Auf dem Kreml flattert die Flagge der Usurpation
Jean Paul Strohner: Die nationale Bewegung und die zwei Arten des Sozialismus
Jürgen Schwab: Begriffswirrwarr
Wolfgang Gaewert: Die linke Einheit im Geiste
Thomas Bonkowski: Lob des Ghettos
Wolfgang Strauss: Abschied von den Parteirechten
Heinz Boese: Die Gesichter der Wähler
Hans-Dietrich Sander: Es ist genug
Hans Casanova: Auferstanden auf den Brettern
Hermann Heller: Sozialismus und Nation (11)
Hans-Dietrich Sander: Epiglossar
Maria Schmidt: Die heilige Acht - Material und Gedanke (1)
Hans-Joachim Schoeps: Preußen - gestern und morgen (4)
Hans-Dietrich Sander: Editorische Rechenschaft
Elke Sander: Zum Tode
Karl Horst: Posse oder Apokalypse
Hans Casanova: Dossier Ausländerfaschismus
Heiner Dorf: Halloween
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (31)
Hans-Dietrich Sander: Der Streit um Martin Walser

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 10/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199810. Gh. 10,– €*

Hans Dietrich Sander: 1648 und 1848
Gerhoch Reisegger: 1848, konservativ betrachtet
Jürgen Schwab: Zur Frage nach der Revolution
Josef Schüßlburner: Freiheitlichkeitsideologie
Hans-Joachim Winter: Föderalismus als Farce
Friedrich Felde: Schlüsse im Nachgang
Wolfgang Strauss: Plünderer und Geplünderte
Hermann Heller: Sozialismus und Nation (1)
Peter de Molay: Ostelbische Reise, August 1998
Theodor Fontane: Fester Befehl
Hans-Joachim Schoeps: Preußen, gestern und morgen (3)
Elke Sander: Zum Ende der Demokratie
Ulrich Steinbrenner: Ene mehne Muh un drin bist du
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (31)
Hans-Dietrich Sander: Storchenhappen aus dem Wahlkampfsalat

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 9/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199809. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Zwischen Himmel und Hölle
Hans-Joachim Winter: Nochmals
Wolfgang Strauss: Kippt nach Gorbatschow jetzt Jelzin?
Wilhelm Ruh: Die internationale Dimension des Staatsbankrotts in Rußland
Karl Horst: Terror und Staatsterror
Wolfgang Strauss: Nikolaj Portugalow und Ernest J. Cramer
Heiner Dorf: Souverän an der Leine
Gerhoch Reisegger: Lord Ralf Dahrenforf und die Globalisierung
Friedrich Felde: Wriezen, 15. August 1998
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus um Rußland herum (7)
Theodor Fontane: Moltke
Hans-Joachim Winter: Böhmen und das Reich
Joseph von Eichedorff: Gedichte
Hans-Joachim Schoeps: Preußen - gestern und morgen (2)
Theodor Fontane: Bekenntnis
Elke Sander: Zum Aufstand der Natur
Karl Horst: Der dritte Beschützer
Wolfgang Strauss: Hitler auf dem Roten Platz
Hans-Dietrich Sander: Ex Bavaria lux
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (30)
Hans-Dietrich Sander: Von der Diskiriminierung zur Kriminalisierung

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 7-8/1998. 1998. 4° 76 S. 200 gr. Bestell-No. 18199807. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die Frage nach der Einheit
Friedrich Felde: Die Wende nach der Wende
Jürgen Schwab: Die linken Leute von rechts
Thomas Bonkowski: Der Popanz der Beteiligung
Heinz Boese: Die Mitte als Verkuum
Eberhard Köhler: Wider die linken Nationalisten
Reinhard Rohde: Geld oder Leben?
Heinz Boese: Ja, für eine neue Orientierung
Hans-Dietrich Sander: Kann Schröder sich nicht zum Enkel Schumachers ernennen?
Klaus Schmidt: Apropos Berlin-Blockade
Wolfgang Strauss: Finanz-Smuta
Karl Horst: Wenn Schachfiguren sich bewegen
Wolfgang Strauss: Das Zarenbegräbnis
Wolf von Quitzow: Schalmairen und Rapiere (9)
Friedrich Felde: Ketzin an der Havel
Wolfgang Strauss: Wehrmachtsepopöen
Erich Lipok: Vor einem alten Ölbild
Vokmar Vogt: Erinnerungen an Ernst Ludwig Schellenberg
Peter de Molay: Reise im Land der Demiurgen
Erich Lipok: Cantus de sermone com amico, bono consilioque
Hans-Joachim Schoeps: Preußen, gestern und morgen
Elke Sander: Zum Aufstand der Natur
Wolfgang Strauss: Der Bannstahl Solschenizyns
Karl Horst: Dresden und Oranienburg
Heiner Dorf: Ja, da kann man was erleben
Fiedrich Felde: Die Lachnummer
Friedberg Volk: Stoiber spielte Schwarzen Peter
Hans-Dietrich Sander: Der Epigonen summum bonum
Heiner Dorf: Auch der General tanzte
Wolfgang Strauss: Stauffenberg und das NKFD
Siegfried Osterberg: Depeschen aus Lucera (28)
Michael Nier: Unter dem Blick von Marx und Engels
Hans-Dietrich Sander: Unter den Zwängen von heute
Hans-Dietrich Sander: Affidavit über einen Beitrag, der nicht publiziert werden kann

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 6/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199806. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Schröders Circulus vitiosus
Wolfgang Strauss: Variationen über Hände
Jan Lindhuber: Advocatus diaboli
Konradin Probst: Der Kommissar
Jürgen Schwab: Der linke und der rechte Nationalismus
Thomas Bonkowski: Wider falsche Kumpanei
Heiko Luge: Aus nationaler Sicht
Wolfgang Strauss: Romanow-Nostalgie
Olaf Thoma: Wahlkampfspot
Falk Malkowski: Systemwechsel
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur
Otfried Eberts: Jonische Spekulation und orientalische Mystik
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (10)
Wolfgang Strauss: Raketen auf Wladiwostok
Heiner Dorf: Schlimmer und schlimmer
Karl Horst: Geisterbeschwörung
Siegried Ostertag: Depeschen aus Lucera (27)
Hans-Dietrich Sander: Anläßlich einer Posse in Sanssouci (2)

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 5/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199805. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Der Staat als Bürgerkriegspartei
Thor von Waldstein: Thesen zum Kapitalismus
Wihelm Ruh: Die Gaukler
Georg Fechter: Die Kläger
Friedrich Felde: Die Quittung in Magdeburg
Ulrich Steinbrenner: Joker DVU
Thomas Bonkowski: Demokratiefreien Zonen
Hans-Dietrich Sander: Der Kumpanei der Zwei Teil Drei
Wolfgang Strauss: Lebediana (3)
Heinz Boese: Auf der Suche nach der verlorenen Form in Burgund (3)
Joseph Weinheber: Künstler und Volk
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (17)
Jans-Joachim Winter: Eine sehr persönliche Würdigung des Reichskanzlers Bismarck
Hans-Dietrich Sander: Abgrundende Sätze zu einer fast objektiven Würdigung
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (9)
Stefan George: Nordischer Bildner
Elke Sander: Zum Verfall der Initiationsriten
Angar Hofacker: Epochal
Wolfgang Strauss: Eine Bresche in eine Tabu
Rudolf Sauer: Die Bäume schlagen aus
Hans-Dietrich Sander: Hinwelkende CSU
Rolf-Josef Eibicht: Erfüllungsgehilfen
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (26)
Hans-Dietrich Sander: Anläßlich einer Posse in Sanssouci (1)

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 4/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199804. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Eine perfekte Pazifizierung
Fiedrich Felde: Washingrons Weltherrschaft
Wolfgang Strauss: Die Nolte-Furet-Korrespondenz
Hans-Dietrich Sander: Edzard Schmidt-Jortzig kann seine Hände nicht in Unschuld waschen
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (8)
Wolfgang Strauss: Ein Soldatentryptichon
Heinz Boese: Auf der Suche nach der verlorenen Form in Burgund (2)
Josef Weinheber: Schatten des Übergangs
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (16)
Friedrich Felde: Ein Wirtschaftskonzept für Rußland
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (8)
Georg Fechter: Wer wird sie verteidigen?
Elke Sander: Zur Frage nach der Frau
Wolfgang Strauss: Der Souverän delegitimiert den Parteienstaat
Wilhelm Ruh: Also doch Regulierung, aber was für eine!
Wolfgang Strauss: Geomystik
Heiner Dorf: Ein neues Produkt des IOV
Wolfgang Strauss: Eine nationale Front einmal anders
Hans-Dietrich Sander: Abbröckelnder CSUputz vor den Landtagswahlen
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (25)
Hans Casanova: Als Realist auf einem Minenfeld (Peter Scholl-Latour, Lügen im Heiligen Land, Berlin, Siedler)
Hans-Dietrich Sander: Landgerichtsnachlese

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 3/1998. 1998. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199803. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: 1848 und 1648
Wolfgang Strauss: Die Karte Königsberg
Wilhelm Ruh: Unruhe vor den Stürmen in Berlin und Brandenburg
Reinhold Oberlercher: Das Reich der Freiheit
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus in Rußland (5)
Hans-Dietrich Sander: Rezeptionsnotizen
Heinz Boese: Auf der Suche nach der verlorenen Form in Burgund (1)
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (15)
Hans-Dietrich Sander: Freiheit unter Geheimdienstvorbehalt?
Falk Malkowski: Das Vorbild
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (7)
Elke Sander: Zur modernen Wegelagerei
Toni Wenzel: Der Bayerische Rundfunk als Wahlhelfer
Hans-Dietrich Sander: Auch Beckstein ist eine Belastung für die Landtagswahl
Siegried Ostertag: Depeschen aus Lucera (24)
Hans-Dietrich Sander: Ein kafkaeskes Urteil

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 1-2/1998. 1998. 4° 76 S. 200 gr. Bestell-No. 18199801. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Koppheister
Wolfgang Strauss: Deutsch-russische Affinitäten
Jürgen Schwab: Zwei Seiten einer Medaille
Hans Casanova: Es ging um einen Kristallisationspunkt
Carsten Ludwig Radetzky: Der Generalangriff oder Reemtsma und Heer, übernehmen Sie!
Hans-Dietrich Sander: Wider des Soldaten Geist und Leib
Wolf von Quitzow: Schalmeien und Rapiere (7)
Joachen Lober: Euroklagen
Wilhelm Ruh: Das Loch am Ende des Tunnels
Reinhold Oberlercher: Systemlinge verzweifelt
Heiner Dorf: Bettgenosssenschaften
Karl Horst: Judasküsse
Friedrich Felde: Standgerichte
Ivan Denes: Bubis personam
Hans Wahls: Aus den Papieren des Fürchtegott Lümmeling (12)
Wolfgang Strauss: Fortschreiten des Revisionismus um Deutschland herum (4)
Hans Bogner: Exkurs vom armen Simplicius
Falk Malkowski: Im Dezember
Erich Lipok: Cantus in ultima hora A.D. 1997
Josef Weinheber: De Morte
Peter de Molay: Petschaften vom Montségur (14)
Josph Schüßlburner: Der malaytische Spiegel
Erich Lipok: Rückschau auf den Großen Treck
Ernst Ludwig Schellenberg: Die deutsche Mystik (6)
Elke Sander: Zum Weißen Haus als Venusberg
Hans-Dietrich Sander: Ein Heinelob von Ata Troll
Heiner Dorf: Fluch der bösen Tat
Wolfgang Strauss: Brecht an Gysi
Wilhelm Ruh: Allianz gegen Deutschland
Wolfgang Strauss: Von Parteien die Nase voll
Maria Schmidt: Peinlicher Auftakt
Karl Horst: Ehrung oder Tretmine
Maria Schmidt: Historischer Streifen oder angloamerikanische Vision
Siegfried Ostertag: Depeschen aus Lucera (23)
Wolfgang Strauss: Triumphale Neuauflage (Ernst Nolte
Wolfgang Strauss: Abwicklung BRDDR vorweggenommen (Henning Eichberg, Die Geschichte macht Sprünge, Koblenz, Bublies)
Hans-Dietrich Sander: Brief an die Leser nach dem achten Jahrgang

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. 9. Jahrgang. 1998. komplett. 1360 gr. Bestell-No. 18199800. Gh. 76,– €*

Zum Inhalt siehe Einzelhefte.

Titel notieren