Neues/Suche
Periodika
Werkausgaben
Lyrik
Dramatik
Literarische Prosa
Philosophie

Religion
Geschichte/Politik
Musik und Kunst
Naturkunde
Autoren
Verlag
Impressum/AGB
ARNSHAUGK VERLAG
Der Verlag mit dem Lindenblatt

Weltwitzer Weg 8 · 07806 Neustadt an der Orla
Tel. 036481 / 279264 · ePost:

Dieses Feld dient als eine Art Notizzettel für Ihre Bücherwünsche. Irrtümlich notiertes können Sie durch die Zurückfunktion Ihres Browsers wieder löschen. Beim Bestell­abschluß können Sie die gewünschten Mengen ändern. Zwischen den Programmen und Autoren können Sie sich während des Notierens frei bewegen. Bestellungen über dieses Formular werden in Deutschland versandkostenfrei geliefert, wenn der Bücher-Bestellwert (CDs werden nicht mitgezählt) 17 € übersteigt, sonst zzgl. 2,80 € pauschal. Ins Ausland berechnen wir 80 Cent Porto je 100 Gramm, minimal 4 €, in EU-Staaten maximal 12 €. Endverbraucher genießen Widerrufsrecht, Buchhändler Sonderbedingungen laut Impressum/AGB. Unsere Verpackungen sind für die Entsor­gung als Hausmüll (blaue Tonne) lizensiert. Wenn Sie das Formular verlassen, können Sie es durch die Chronik Ihres Browsers wiederherstellen.


Stichworte (je mind. 4 Buchstaben):      Verlag:      Katalog:      

Hans-Dietrich Sander
wurde 1928 in Grittel (Mecklenburg) geboren. Er studierte 1948/49 Theologie an der Kirchlichen Hochschule, und von 1949 bis 1952 Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie an der Freien Universität in West-Berlin. 1952 übersiedelte er nach Ost-Berlin. Dort war er bis 1956 als Dramaturg im Henschelverlag und als Theaterkritiker für die Zeitschrift Theater der Zeit tätig. Seit 1957 wieder im Westen, war er Journalist und Literaturkritiker bei der Tageszeitung Die Welt. 1969 promovierte er in Erlangen bei Hans-Joachim Schoeps. Er stand in intensivem schriftlichen und persönlichen Kontakt mit Carl Schmitt. 1964-74 arbeitete er für das Periodikum Deutschland-Archiv und gestaltete Rundfunksendungen zur Literatur in beiden deutschen Staaten. 1972 erschien das Buch »Geschichte der Schönen Literatur in der DDR«. 1975/76 war Sander Lehrbeauftragter an der TU Hannover und 1978/79 Gastdozent an der FU Berlin. In diese Zeit fällt auch seine Mitarbeit an der Zeitbühne unter der Herausgeberschaft von William S. Schlamm. 1980 erschien sein Buch »Der nationale Imperativ – Ideengänge und Werkstücke zur Wiederherstellung Deutschlands«, eine Sammlung politischer Essays, die zum Teil vorher in der Zeitschrift Criticón und in der Welt erschienen waren. Von 1983–86 war Sander Chefredakteur der Deutschen Monatshefte. Danach folgte noch bis 1988 eine ständige Mitarbeit bei Nation und Europa. 1988 erschien Sanders Buch »Die Auflösung aller Dinge – Zur geschichtlichen Lage des Judentums in den Metamorphosen der Moderne«. Zwei Jahre später gründete er die Zeitschrift Staatsbriefe, deren Titel sich auf die Erlässe des Stauferkaisers Friedrich II. bezieht. Die Publikation erschien bis 2001. Leitgedanke der Zeitschrift war die Belebung der ghibellinischen Reichsidee.
Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 12/1991. 1991. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199112. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Die europäische Union, eine Spottgeburt von Dreck und Feuer
Wilhelm Cronenberg: Das Getto als nationales Milieu
Wolfang Strauss: Ein neuer russischer Mythos wird geboren
Reinhold Oberlercher: Wissenschaft und Gesellschaft
Kurt Overhoff: Neu-Bayreuth (5)
Hans Domizlaff: Variationen über das Thema Demokratie (Schluß)
Hans-Dietrich Sander: Apologie über den Nachdruck eines alten Kapitels
Gottfried Dietze: Zum Reichsbegriff
Josef Weinheber: Michelangelo, Dante
Friedrich Hielscher: Bildnis Kaiser Heinrichs VI.
Siegfried Ostertag: Nachdenken über einen Epitaph
Joachim Oertel: Die Mafia als letztes Stadium des Sozialismus
Wilhlm Cronenberg: Protokollpanne?
Hans Casanova: Der Löwe brüllte
Hans-Dietrich Sander: Selbsthaß, gemeingefährlich
:

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 8-9/1991. 1991. 4° 60 S. 160 gr. Bestell-No. 18199108. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Von der natürlichen Gewalt in der Geschichte
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg ins taurische Palais (4)
Reinhold Oberlercher: Nomadologie oder das Gesetz der Moderne
Ulrich Lehmkühler: Vertriebene - was nun?
Tino Renz: Schlesien als Europhrase
Maria Schmidt: Oberschlesien im Sommer 1991
Richard Eichler: Deutsche Ostsiedlung an Beispielen aus dem Sudetenland
Kurt Overhoff: Neu-Bayreuth (2)
Hans Dimizlaff: Variationen über das Thema Demokratie (5)
Thomas Jentzsch: Gedanken über Deutschland
Heinrich Jordis von Lohausen: Königsgrätz
Josef Weinheber: Albrecht Dürer
Richarda Huch: Deutsche Tradition (3)
Hans-Dietrich Sander: Die Rückkehr der toten Majestäten
Paul Götsching: Krieg und Frieden als Versatzstücke
Hans-Dietrich Sander: Siebenundsiebzigmal?
Alain de Benoist: Grenzen sind nicht das, worum es heute geht
Hans-Dietrich Sander: Ohne Grenzen gibt es keine freien Völker
Steffen Werner: Wo weht der Weltgeist?

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 6-7/1991. 1991. 4° 60 S. 160 gr. Bestell-No. 18199106. Gh. 16,– €*

Hans-Dietrich Sander: Es ist nun an der Zeit, die westlichen Altlasten abzuwerfen
Heinrich Jordis von Lohausen: War der Golfkrieg ein Krieg gegen Europa?
Andreas Mölzer: War der slowenische Krieg ein Krieg gegen die Deutschen?
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg ins taurische Palais (3)
Ulrich Lehmkühler: Kompromiß statt Entscheidung
Rudolf Sauer: Eine Meinungsumfrage
Stefan Raber: Eine Captatio benevolantiae
Hans-Michael Fiedler: Abtanz
Wilhelm Cronenberg: Die Frage nach der deutschen Rechten
Andreas Mölzer: Kalter Bürgerkrieg in Österreich
Helmut Kamphausen: Die evangelische Kirche
Kurt Overhoff: Neu-Bayreuth (1)
Hans Domizlaff: Variationen über das Thema Demokratie (4)
Karl-Heinz Kausch: Dies irae
Reinhold Oberlercher: Der politische Mehrwert
Mara Lanfer: Haikus
Ricarda Huch: Deutsche Tradition (2)
Hans-Dietrich Sander: Christenjuden
Hans-Dietrich Sander: Gedenktagschändung
Steffen Werner: Noch ein Vertrag
Ulrich Lehmkühler: Der Sieg der Erfolglosen
Hans Casanova: Reservistennachlese
Peter Bahn: Multikulturelle Gesellschaft vom ethnopluralistischen Standpunkt (Stefan Ulbrich, Multikultopia, Vilsbiberg, Arun)
Arnulf Neumaier: Desinformation als Mittel der Kriegsführung (Piere Salinger : Eric Lauren, Krieg am Golf, München, Hanser)
Konrad Fichtel: Plädoyer für den notwendigen Abschied von den USA (Rolf Winter, Ami go home, München, Goldmann) (Rolf Winter, Die amerikanische Zumutung, München, Heyne)
Werner Dahms: Ein Leserbrief
Hans-Dietrich Sander: Zur Lage der Staatsbriefe (2)
Hans-Dietrich Sander: Fukuyamarabbits

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 4/1991. 1991. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199104. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Bonn, kein Piemont
Thor von Waldstein: Der lange Marsch von Casablanca nach Berlin
Rudolf Sauer: Und nun Österreich?
Wolfgang Strauss: Jelzin auf dem Weg ins Taurische Palais
Erich Lipok: Cantus terrenus
Heinrich Jordis von Lohausen: Gespräch in einem Pariser Café
Hans Domizlaff: Variationen zum Thema Demokratie (2)
Karl-Heinz Kausch: Der Lohn der Arbeit
Hans-Dietrich Sander: Von der Schmähung der Größe durch Kleingeisterei
Hans-Dietrich Sander: Kohl in Erfurt
Hans-Dietrich Sander: Eine Frage, die niemand stellt
Hans-Dietrich Sander: Neunzehn Jahre?
Hans-Dietrich Sander: Ehrensache
Karl Salm: Wieviel Substanz hat die Bundeswehr
Karl Salm: Streitkräfte ohne Wehrgedanken
Carsten Kiesswetter: Phänomenologie des Deserteurs
Hans-Dietrich Sander: Bernhard Willms, vaporisiert

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. Heft 2/1991. 1991. 4° 40 S. 110 gr. Bestell-No. 18199102. Gh. 10,– €*

Hans-Dietrich Sander: Bonn am Golf
Heinrich Jordis von Lohausen: Weltpolitik mit Schlagseite
Ulrich Lehmkühler: Der Streit um Berlin
Wolfgang Strauss: Auf den Spuren der Abwicklung
Karl-Heinz Kausch: Deutsche Jahre
Heinrich Jordis von Lohausen: Völker aus anderer Sicht (1)
Hans Domizlaff: Bund der Reichstreuen
Hans-Michael Fiedler: Solidarität
Otfried Ebertz: Kabbalismus und byzantinischer Platonismus (3)
Stefan George: Die Gräber in Speier
Paul Ernst: Vorwort zum Kaiserbuch (2)
Ulrich Lehmkühler: Aktueller Leitfaden zur Einordnung von Kriegshandlungen
Ulrich Lehmkühler: Bushtrommeln
Rudolf Sauer: Hans Magnus Enzensberger als Weißwäscher der Amerikaner
Wolfgang Strauss: Glotz und die Balten
Wolfgang Strauss: Auferstanden aus Ruinen
Hans-Dietrich Sander: Gegen die Anpasser als Aufpasser (Gottfried Dietze, Der Hitler-Komplex, Wien, Karolinger)
Hans-Dietrich Sander: Heiner Müllers Lage (Heiner Müller, Zur Lage der Nation, Berlin, Rotbuch)
Hans Casanova: Der Golfkrieg, ein heilloser Konflikt (Peter Scholl-Latour, Das Schwert des Islam, München, Heyne)
Wolfgang Strauss: Schlußchor eines deutschen Dichters

Titel notieren

Sander, Hans-Dietrich (Hg.): Staatsbriefe. 2. Jahrgang. 1991. Heft 1, 3, 5, 10 u. 11 fehlen. 700 gr. Bestell-No. 18199100. Gh. 46,– €*

Zum Inhalt siehe Einzelhefte.

Titel notieren